Kaminöfen und verunreinigungen

22-Jun-2018




Kaminofen mit gutem Gewissen
Aktuell wird viel über Kaminöfen und entsprechende Verunreinigungen diskutiert. 

Es kann nicht von der Hand gewiesen werden, dass Kaminöfen wie auch im Großen und Ganzen alles, was wir Menschen tun, unsere Umwelt beeinträchtigen.

Oftmals werden die Verhältnisse bei den Diskussionen über Kaminöfen nicht genannt, bspw. sondert eine „harmlose“ Kerze sehr viele Partikel ab, insbesondere, wenn ein wenig Zug herrscht oder sie von schlechter Qualität ist. Das Gleiche gilt für Bratendunst, Gartengrills, Rasenmäher usw.

Wir alle nehmen tagtäglich Einfluss auf die Umwelt, dies ist nicht zu vermeiden.
Wichtig ist dabei, dass wir uns dessen bewusst sind und unser Bestmögliches tun, um die Auswirkungen zu verringern.

Lotus hat einen kleinen Ordner erstellt, in dem beschrieben wird, warum und wie Sie einen „Kaminofen mit gutem Gewissen“ nutzen können.

Hierbei geht es um mehrere Punkte:
•    Die Verhältnisse – es gibt viele Arten an Partikeln und vielerlei Partikelquellen
•    Das Heizen mit Brennholz ist CO2-neutral und wirkt dem Klimawandel entgegen
•    Der Nutzer kann für einen maßgeblichen Unterschied sorgen, indem er die Dinge richtig angeht
•    Moderne Kaminöfen haben bei richtiger Nutzung einen äußerst geringen Ausstoß
•    Qualitätsöfen, mit denen eine gute Verbrennung gewährleistet ist, haben eine lange Lebensdauer, was für die Klimadebatte ebenfalls von hoher Bedeutung ist

Besitzer von Kaminöfen müssen ein gutes Gewissen haben, dazu in der Lage sein, ihren Nachbarn, ihrer Familie und Freunden zu erklären, worum es in dieser Debatte gerade geht.


Mehr:
Mehr