Öfen & Umwelt

Die Sonne, der Wald und das Gewissen


Etwas vereinfacht kann man sagen, dass die Energie in einem Holzscheit von der Sonne stammt und daher eine erneuerbare Energiequelle ist. Die Menge CO2, die beim Verrotten im Wald freigesetzt wird, entspricht der Menge, die bei der Verbrennung eines entsprechenden Holzstückes entsteht. D. h. das Feuern mit Holz ist CO2-neutral und trägt im Gegensatz zum Heizen mit Öl, Gas. o. Ä nicht zum Treibhauseffekt bei, sondern ist Teil des natürlichen Kreislaufs. In den meisten Ländern werden die Wälder wieder aufgeforstet, so dass die Energieversorgung der Zukunft gesichert ist. Deshalb kann man es ruhig angenehm warm haben – und gleichzeitig umweltgerecht heizen.